Neckarlauer HeidelbergHeidelberger NeckaruferMultihalle MannheimHauptstraße ElzeMark Twain Village West HeidelbergCampus HeidelbergKonzerthaus Nürnberg

2. Platz Heiligkreuzviertel Mainz

2. Platz Heiligkreuzviertel Mainz

Der in vier Richtungen angrenzende Freiraum entwickelt sich mit unterschiedlichen Qualitäten gebäudebezogen aus dem Inneren heraus:


Nördlich grenzen die Grünflächen vor den berankten Sockeln (Kletterhortensien/ Amerikanische Klettertrompete) die erhöhten Vorgärten zur Promenade hin ab. Auch im Osten entstehen Privatgärten, die mit dem Sockel direkt an die Promenade anschließen. Südlich rückt der Baukörper unmittelbar an den Gehweg und die Baulinie vor. Im Westen findet sich die Durchlässigkeit des Gebäudes auch im Außenraum wieder: Mit der Nutzung als Café und den beidseitigen Terrassenbereichen entstehen harmonische Übergänge zum öffentlichen Raum und Innenhof.

Weiterlesen 

Anerkennung Heinrich-Schliemann-Gymnasium Für

Anerkennung Heinrich-Schliemann-Gymnasium Für

Ziel der Stadt ist es, ein neues Gebäude für das Heinrich-Schliemann-Gymnasium zu errichten. Das Planungsgebiet liegt am Rande der Altstadt zwischen der Mühlstraße und der Henri-Dunant-Straße sowie der Pegnitz im Osten. Zusätzlich muss eine Verbindung zwischen der Mühlstraße und der Henri-Dunant-Straße hergestellt werden.


Im Westen wird das Planungsareal von einer leistungsfähigen grauen Infrastruktur und im Osten von einem Landschaftsschutzgebiet und den Pegnitzauen, einem attraktiven Naherholungsgebiet, begrenzt. Auf dem stark durchgrünten Grundstück sticht besonders die Eiche als Hauptbaum hervor. Auch eine Pappelkette entlang des für Hochwasserereignisse anfälligen Flussufers fällt ins Auge. An der nordwestlichen Grenze gibt es einen Geländesprung von drei Metern Außerdem befinden sich am Ende der Mühlstraße Parkplätze für Feuerwehrfahrzeuge, die im Notfall ausreichend Aufstell- und Maneuvrierfläche benötigen.

Weiterlesen 

2. Platz - Boehringer Areal Göppingen

Lageplan

Das Boehringer Areal in Göppingen. Industrie, Handwerk und Architektur entwickelten sich an diesem Standort seit 1844 Seite an Seite zu einem einzigartigen Stadtbaustein.

Durch sich verändernde Bedürfnisse und den Fortschritt des Nutzers wuchs das Boehringer Areal ständig mit.

Die historisch wertvolle und denkmalgeschützte Bausubstanz wurde durch dieses Wachstum teilweise verfälscht und unter folgenden Zeitschichten verborgen. Ebenso verschwand die Verknüpfung des Ortes zur Stadt Göppingen. Sie ist nur noch in der Geschichte wiederzufinden.

Weiterlesen 

Neckarlauer Heidelberg

Neckarlauer Heidelberg
In Kooperation mit der Stadt Heidelberg erarbeiteten wir ein Gestaltungskonzept mit Integration einer barrierefreien Zuwegung am Neckarlauer in Heidelberg.
Weiterlesen 

KITA G37 - Campbell Areal, Heidelberg

Kita Freibereich

Die Freianlagen der KITA G37 sind der erste fertige Baustein im neuen Ensemble der Heidelberger Konversionsfläche „Campbell Barracks“.

Weiterlesen